Zitronen-Karotten-Flapjacks mit Kokos

Zitronen-Karotten-Flapjacks mit Kokos

In ein paar Tagen ist Ostern, der ideale Zeitpunkt um seine Freunde und Familie zu treffen und viel zu viel Zucker zu essen. Damit ihr nicht mit leeren Händen da steht, hab‘ ich mir dieses Rezept für euch ausgedacht.

Diese leckeren Flapjacks bestechen nicht nur durch ihre weiche, ein wenig klebrige Konsistenz, sondern auch durch die herrliche Frische der Zitronen. Außerdem hab’ ich noch Kokosraspeln rein und Kokos-Schoki d’rauf gepackt – klingt doch nach einer großartigen (kleinen) Sünde, oder?! Wem das zu viel ist, kann die Schoko einfach weg lassen – schmeckt auch sehr gut und nicht all zu mächtig.

Zutaten für 8-10 Stück
120g Haferflocken
50g Hafermehl
3 EL Kokosraspel
80g Karotten (circa 2 Stück)
3 EL Ahornsirup (oder auch Honig)
2 gehäufte EL Kokosöl
6 EL Cashewmus
30g Kokosblütenzucker
2 BIO Zitronen (Schale zum Verzehr geeignet)
1/4 TL Vanille
Salz

Optional: 80g weiße Kokos-Kuvertüre

Zubereitung
Backofen auf 180° Grad vorheizen.
Karotten klein raspeln, die gewünschte Menge von 80g abwiegen und beiseitestellen.
Die Zitronen zuerst schälen, bzw. die Schale reiben und anschließend entsaften. Den Saft sowie die Schale zusammen mit dem Kokosöl, Ahornsirup, Cashewmus und Kokosblütenzucker in einen kleinen Topf geben und langsam am Herd zu einer homogenen Masse schmelzen lassen.
Haferflocken, Hafermehl, Vanille und Kokosraspel in eine große Schüssel geben, vermengen und mit einer Prise Salz verfeinern. Schließlich die Karotten und die flüssigen Zutaten beigeben und gut vermischen. Eine längliche Kuchenform oder ein kleines Backblech mit Bachpapier auskleiden. Ich fette meist zusätzlich mit Kokosöl ein – sicher ist sicher. Die Masse nun in die Form glatt streichen und für 25-30 Minuten im Ofen backen lassen.

Wer möchte, kann die Flapjacks mit Kokos-Kuvertüre bestreichen. Dafür einfach die Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen lassen, darüber träufeln und schließlich mit ein paar Kokosflocken bestreuen.

Anschließend kurz abkühlen lassen und erst dann in kleine Riegel schneiden. Im Kühlschrank lagern.

Für Tee Empfehlungen, Musik, Bücher oder auch Filme die mich momentan begeistern bzw. beschäftigen, gibt es Links ->

Zur zeit: trinke ich dasdas hab‘ ich gesehen & gelesen wird das.

3 comments

  1. Soooo gut!!!

  2. Mmmh,der Kuchen schaut ja herrlich gut aus! Meinst du,man kann das Cashewmus durch Mandelmus ersetzen?
    Du hast wirklich einen wunderschönen Blog liebe Limi! Und die Rezepte sind genau nach meinem Geschmack!
    Finde ich super!

    1. Hallo Vicky,
      Ich bin mir sicher, dass das Rezept mit Mandelmus auch sehr gut schmeckt. Eigentlich ist doch alles mit Mandelmus lecker, oder?
      Danke meine Liebe <3

Schreibe einen Kommentar

Je suis désolé.