Walnuss-Dinkel Pizza mit karamellisierten Zwiebeln und Spinat

Walnuss-Dinkel Pizza mit karamellisierten Zwiebeln und Spinat

Falls ihr nach einem herzhaften und zugleich erfrischenden Rezept sucht, das nicht nur Vegetarier beeindruckt, seid ihr hier genau richtig. Diese Pizza ist etwas ganz Besonderes und das nicht nur wegen der im knusprigen Teig verarbeiteten Walnüsse, sondern auch wegen des noch kalten Büffelmozzarellas, der erst kurz vor dem Servieren platziert wird, um dann langsam über die karamellisierten Zwiebeln schmelzen zu können. Garniert wird das Spektakel mit geriebener Zitronenschale und frischem Thymian. Dadurch bekommt das Gericht eine fruchtige und zugleich erfrischende Note, die ein ideales Gegenstück zu den buttrigen und süßen Zwiebeln bietet. Wie aus so einem scharfen und unterschätzten Gemüse etwas so Großartiges wie karamellisierte Zwiebeln werden kann, ist für mich noch immer ein Wunder. Außerdem komme ich mir bei der Zubereitung jedes Mal wie Julia Child persönlich vor. Zugegeben werden klassische karamellisierte Zwiebeln etwas anders zubereitet, jedoch ist meine „leichtere“ Version absolut zufriedenstellend und schmeckt genau so, wie sie schmecken sollen.

Dieses Rezept ist nichts für jeden Tag und sollte schon allein wegen des Zeitaufwands mit großer Umsicht oder gar zu einem besonderen Anlass gegessen werden. Am besten ladet ihr eure Freunde ein und bekocht sie. Das habe ich übrigens auch gemacht! Damit aus diesem Rezept auch dieses Rezept wurde, habe ich nämlich in letzter Zeit viele meiner Freunde und auch meine Großmutter eingeladen. Pizza bringt nämlich Menschen zusammen und noch dazu schmeckt diese außerordentlich gut – glaubt mir, der Aufwand wird sich lohnen! Für meine veganen Freunde empfehle ich anstatt  Mozzarella Cashew Ricotta – das Rezept findet ihr hier!

Zutaten für 2-3 Personen

Für den Teig:
200g Mehl
30g Walnüsse
2TL Trockenhefe
110ml lauwarmes Wasser
20ml Kokosöl (oder ein anderes stark erhitzbares Öl)
¼ TL Salz

3 mittelgroße rote Zwiebeln
1 EL Kokosöl oder Butter
250g Spinat
2 Knoblauch Zehen
Frischen Thymian
1 TL Olivenöl
100g Büffelmozzarella
1 Bio Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Walnüsse in grobe Stücke hacken und zusammen mit dem Mehl, dem Salz und der Trockenhefe in eine große Schüssel geben. Das Öl schmelzen lassen und zusammen mit dem Wasser vorsichtig mit der Mehlmischung vermengen. Nun einen Mixer mit Knethacken zur Hand nehmen und den Teig für circa 5 Minuten langsam zu einer homogenen Masse (wegen WW) verarbeiten. Bei Bedarf noch 1 bis 2 EL Wasser hinzufügen. Der Teig sollte so lange geknetet werden, bis er ein wenig an einen Gummiball erinnert. Schließlich die Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken und an einen warmen Ort für etwas mehr als eine Stunde stellen. Der Teig ist fertig, wenn er sein Volumen verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln in sehr dünne Scheiben schneiden. Am besten verwendet man einen Gemüsehobel oder eine Mandoline. Eine Pfanne erhitzen und die Zwiebeln in Kokosöl für kurze Zeit scharf anbraten,  anschließend bei kleiner Hitze für circa 20 Minuten karamellisieren zulassen. Falls zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist, einfach mit etwas Wasser nachhelfen und  etwas salzen.

Wenn man Tiefkühl-Spinat verwendet, sollte man ihn laut Packungsbeilage zubereiten. Bei Frischware gut waschen und anschließend für 3 Minuten in Salzwasser blanchieren. In beiden Fällen ist es sehr wichtig, ihn gut abtropfen zulassen.

Das Backrohr sollte auf 220° Grad vorgeheizt werden.

Den Knoblauch pressen und zusammen mit dem Olivenöl und ein wenig Thymian vermengen. Sobald der Teig sein Volumen verdoppelt hat, ist er bereit, um weiter verarbeitet zu werden. Um ihn mit den Händen gut dehnen zu können, empfehle ich ein paar Tropfen Öl zwischen den Handflächen zu verreiben, so kann der Teig nicht kleben bleiben.

Nun den Teig in der gewünschten Form auf einem Backpapier (ich verwende eine wiederverwendbare Silikonmatte) platzieren. Zuerst wird die Knoblauch-Öl Mischung gleichmäßig auf dem Teige verteilt, anschließend der Spinat und die vorbereiteten Zwiebeln.

Die Pizza sollte für circa 10 Minuten im Ofen gebacken werden.

Sobald sie fertig ist, den Büffelmozzarella mit den Händen zerrupfen und auf die noch heiße Pizza legen, frischen Pfeffer darüber mahlen, Zitronenschale darüber reiben und den restlichen Thymian darüber streuen.

Schreibe einen Kommentar

Je suis désolé.