Pfirsich-Ingwer-Spalten im Glas

Pfirsich-Ingwer-Spalten im Glas

Pfirsiche sind eine meiner absoluten Lieblingsobstsorten. Sie erinnern mich immer an den Sommer und vor allem an Urlaub in Kroatien – an Momente, wo die Luft richtig heiß über dem Asphalt liegt, es nach Kiefern und Zypressen duftet und irgendwie allles salzig nach Meer schmeckt. Aber nicht jeder Pfirsich vermittelt dieses Gefühl – nur die wirklich reifen. Wenn sie saftig, aber trotzdem noch knackig und gleichzeitig süß, aber auch etwas sauer sind. Genauso sollte der perfekte Pfirsich schmecken. Dabei habe ich noch gar nicht seine samtige Haut erwähnt. Das klingt vielleicht nach einer verrückten Liebeserklärung und um ehrlich zu sein ist es auch eine: Ich liebe Pfirsiche. Nur leider gibt es sie nur wenige Wochen und genau aus diesem Grund habe ich versucht ihren Geschmack einzufangen.

Es gibt viele verschiedene Arten Lebensmittel zu konservieren. Ich habe mich für eine Variation des Einkochens entschieden und das mit etwas weniger Zucker als gewöhnlich. Verwendet habe ich österreichischen Rübenzucker, was vielleicht nicht sehr ausgefallen und trendy ist, jedoch regional und nicht vom anderen Ende der Welt. Denn die meisten Zuckerarten unterscheiden sich grob gesehen nur im Geschmack und der Herkunft. Ernährungsphysiologisch betrachtet haben sie fast alle gleich viel Energie und weisen keine besonderen Unterschiede auf.

Kombiniert habe ich meine geliebten Früchte mit etwas Ingwer und Zitronenschale, damit nicht nur die süße Komponente erhalten bleibt, sondern auch eine gewisse Frische, die an den Sommer erinnern soll. Zubereitet werden die Pfirsiche im Backrohr, wo sie in aller Ruhe dahinschmoren können. So kann der Zucker karamellisieren und zusammen mit der Vanilleschote einen wunderbar süßen Sirup bilden. Außerdem konserviert man so, ohne tatsächlich vor dem Herd zu stehen. Die Pfirsichspalten kochen sich ganz alleine, wie von Zauberhand ein. Das Kompott eignet sich besonders gut als Füllung für Palatschinken oder gemeinsam mit Joghurt zum Frühstück. Mit Nektarinen schmeckt das Rezept übrigens, wie ich schon probiert habe, ebenso gut. Auch Marillen eignen sich dafür ganz wunderbar.

Zutaten
2kg frische Pfirsiche (ganze Früchte, mit Kern)
2 Bio Zitronen* (Schale und Saft)
Eine Vanilleschote
2 TL frisch geriebenen BIO-Ingwer (mit Schale reiben)
120ml Wasser
3EL Zucker

+ Gläser zur Aufbewahrung

*ich verwende fast ausschließlich Zutaten aus biologischer Landwirtschaft und möchte auch andere dazu motivieren. Dennoch schreibe ich BIO nur dazu, wenn Erzeugnisse aus konventioneller Landwirtschaft nicht verwendet werden sollen.

Zubereitung

Backrohr auf 180° Grad vorheizen.

Pfirsiche gut waschen und in mundgerechte Spalten schneiden. Beide Zitronen ebenfalls waschen, zuerst die Schale abreiben und anschließend auspressen. Die Früchte zusammen mit dem Abrieb und dem Saft in eine feuerfeste Form geben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und beides unter das Obst mischen. Den Ingwer darüber reiben(wenn man Bio-Qualität verwendet, ist es nicht nötig, diese zu schälen) und alles gut vermengen.Schließlich das Wasser darüber gießen und die Pfirsiche mit dem Zucker bestreuen.
Das Kompott sollte in circa 50 Minuten fertig sein.
In der Zwischenzeit die Gläser in heißem Wasser abkochen und beiseitestellen.
Sobald die Früchte fertig gegart sind, die noch heiße Masse unverzüglich in die Gläser füllen. Nach alter Tradition habe ich sie nach dem Verschließen auf den Kopf gestellt und so abkühlen lassen.

 

 

2 comments

  1. Das klingt einfach mega lecker! Bin gerade durch den AFBA auf deinen Blog gestoßen und muss sagen ich bin total verliebt. Das Design und deine Beiträge sind einfach sooo schön!
    Liebe Grüße,
    Maxi

    1. Liebe Maxi! Willkommen <3 das freut mich sehr! Danke für das Kompliment. Alles Liebe Limi

Schreibe einen Kommentar

Je suis désolé.